Psychologie der Eigensicherung - Überleben ist kein Zufall - Leittfaden für Krisensituationen - 3. Auflage 2011 - Autor: Dipl.-Psych. Uwe Füllgrabe - Nr. 4972 Psychologie der Eigensicherung - Überleben ist kein Zufall - Leittfaden für Krisensituationen - 3. Auflage 2011 - Autor: Dipl.-Psych. Uwe Füllgrabe - Nr. 4972

Mehr Ansichten

Artikelnummer: 4972

Psychologie der Eigensicherung - Überleben ist kein Zufall

Kurzübersicht

von Dipl.-Psychologe Dr. Uwe Füllgrabe, Psychologieoberrat a.D.
2014, 5. Auflage, 290 Seiten

Verfügbarkeit: Lieferbar

29,80 € Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

Schutz für Leben und Gesundheit

Die psychologische Eigensicherung bietet gegenüber gewaltbereiten Personen einen nachhaltigen und zusätzlichen Schutz für Leben und Gesundheit, beispielsweise der Polizeibeamten im Einsatz. 

Verletzungen vermeiden – Überlebenschancen erhöhen

Auf der Grundlage von Ereignissen aus der polizeilichen Praxis sowie unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse vermittelt das Standardwerk anschaulich, wie man in gefährlichen Situationen Verletzungen vermeiden und seine Überlebenschancen erhöhen kann.

Ein eigenes, neu eingeführtes Kapitel stellt ausführlich dar, warum gerade psychologische Faktoren in Gefahrensituationen oft eine entscheidende Rolle spielen. Es wird darin u.a. erklärt, warum die Kenntnis von Kampfsportarten nicht immer ausreichend ist und dass man deshalb die Psychologie und die Tricks gewaltbereiter Personen kennen, realitätsnahe Szenarien einüben und mit Entschlossenheit handeln muss. Auch gilt es, die »inneren Feinde« einer sachgerechten Eigensicherung zu verhindern: Überheblichkeit, Angst, Kompetenzillusion und ein falsches Weltbild.

Gefährdete Personen

Das Werk ist für jeden von Nutzen, der beruflich oder privat mit Gefahrensituationen zu tun hat, wie 
• Polizeibeamte, 
• Personenschützer,
• Werkschutzpersonal,
• Angehörige der Justiz,
• Personal in psychiatrischen Kliniken und
• Feuerwehrleute.

Es hilft aber auch im privaten Bereich, etwa bei Bedrohungen durch den Partner, in Fällen von Stalking, bei Drohanrufen oder beim Trekking.

 

von Dipl.-Psychologe Dr. Uwe Füllgrabe, Psychologieoberrat a.D.
2014, 5. Auflage, 290 Seiten

Zusatzinformation

Hersteller Nein